Dokumentationsstätte Kalter Krieg (DOKK) - Atombunker Köln

Mit der Kölner U-Bahn in den Atombunker?

Aus der Sicht der 70er-Jahre mutete es schon ein wenig nach Science-Fiction an, wenn die schutzsuchende Bevölkerung per U-Bahn in den Atombunker einfährt. Heutzutage fahren hingegen täglich etliche tausende Fahrgäste durch den Bunker, steigen aus und um – und nahezu niemand ahnt etwas davon in einem Bunker zu sein. Verkleidet hinter Stahllamellen verbergen sich tonnenschwere Schiebetore, seinerzeit gefertigt aus Spezialstahl, den nur eine einzige Firma in Deutschland herstellen konnte – oder auch Luftdrucktüren zu den Schleusen und Verbandsräumen. Doch wer hinter eine der zahlreichen Türen blickt, die von außen völlig unscheinbar wirken, ahnt sofort das es sich hier nicht um eine normale U-Bahn-Station handelt...

Der Kalte Krieg

Atombunker Köln, Schleusenbereich Die preußische Festung Cöln mit dem Inneren (1815) und Äußeren (1873) Festungsgürtel wird mit Plänen, Schautafeln und Exponaten umfangreich dokumentiert. Eindrucksvoll wird die letzte original erhaltene "Zugbrücke" vorgeführt. Wir bieten Führungen für Einzelbesucher oder Gruppen sowie Arrangements mit den Außenstellen. Die Führungen werden von ehrenamtlichen Referenten durchgeführt und sind kostenlos.

Technik für 14 Tage

Atombunker Köln, Netzersatzanlage DEUTZ Das seit 2004 existierende Kölner Festungsmuseum im Zwischenwerk VIII b wird ehrenamtlich betrieben und befindet sich zu Teilen noch im Aufbau. Erklärtes Ziel der Förderer ist die Erhaltung der Anlage, die weitere Nutzung zur Förderung der Kultur und Heimatkunde sowie die Heranführung breiter Schichten der Bevölkerung an die verschiedenen Bereiche des Museums.

 

Info-Flyer

Schutz für 2.366 Menschen

Atombunker Köln, Krankenstation Auf dem Zwischenwerk und in der Grabenanlage entstand 1985 durch Kunstraum Fuhrwerkswaage der Skulpturenpark "Kunst am Fort". Bei den Skulpturen kamen überwiegend die Werkstoffe Stahl, Beton und Erde folgender Künstler zum Einsatz: Ansgar Nierhoff, Alfred Karner, Edgar Gutbub, Heinz-Günter Prager, Werner Rückemann, Lutz Fritsch und Jochen Heufelder

Informationen

Anforderungen

Nicht alle unsere Stätten und Museen sind barrierefrei oder auch für alle Alterklassen geeignet. Lesen Sie hier nach, welche Auflagen existieren.

Hinweise & Regeln

Anreise

Fast alle Anlagen sind sowohl gut mit dem öffentlichen Nahverkehr, wie auch mit dem Automobil zu erreichen. Wegbeschreibungen, Skizzen und Haltestellen liegen hier für Sie bereits.

Anfahrten