Aktuelles

Denkmalschutzarbeiten am Kölner Festungsmuseum

Rückkehr der Kaponniere

Denkmalschutzarbeiten am Kölner Festungsmuseum – die ursprüngliche Struktur der Kehlkaponniere soll wieder sichtbar werden.

Die ehemalige preußische Verteidigungsanlage „Zwischenwerk VIII b“ beherbergt das heutige Kölner Festungsmuseum im Stadtteil Rodenkirchen, einen Steinwurf vom Rhein entfernt. Als solches liefert das Gebäude ein einzigartiges Zeitzeugendokument militärhistorischer Bausubstanz, die es an keiner anderen Stelle in Köln mehr gibt.

Hier geht es zur Projektinformationsseite:

HOCHbunker.koeln - digitale Hochbunker-Ausstellung in Köln

Mit Abstand zum Krieg

Digitale Dokumentation der 23 Kölner Hochbunker

Eine sorgsam recherchierte digitale Rundumperspektive, die dem virtuellen Besucher Einblicke in ein weitestgehend unbekanntes Terrain gestattet. "Unser Ziel war es, die unbequemen Denkmäler in einem digitalen Format umfangreich darzustellen – gegen das Vergessen. Dabei interessierte uns nicht nur die historische, sondern auch die Gegenwartsperspektive."

In den Kriegsjahren 1939-1945 entstanden in ganz Deutschland Bunker. Neben dem Selbstschutz im eigenen Luftschutzkeller waren es unterirdische Anlagen und später Hochbunker, die den Schutzsuchenden bombensicheren Aufenthalt geben sollten.

Welt-unter-Koeln-Flyer als PDF zu Download

Info-Broschüre digital

Spannende Inhalte zu Festungen, Bunkern und Schutzanlagen in der Zeitspanne von 1815-1991.

Das Prospekt gibt einen gemeinschaftlichen Überblick über das Angebot der Vereine Kölner Festungsmuseum e. V. (KFM) und der Dokumentationsstätte Kalter Krieg e. V. (DOKK), sowie dem Kölner Institut für Festungsarchitektur (CRIFA).

Ziel ist es, Sie zu informieren, zum Besuch oder sogar Mitmachen in einer der musealen Einrichtungen anzuregen. Neben den Veranstaltungen in Köln stehen auch Reisen und Exkursionen auf dem Programm.

Laden Sie sich die 26-seitige Broschüre direkt nach Hause:

Spenden für Kölner Geschichte

Unterstützen Sie Kölner Geschichte

Seit über 20 Jahren bringen wir in Köln Kultur zu den Menschen. Wir bewahren, restaurieren und vermitteln verständliches Wissen. Und dies regelmäßig, Monat für Monat, Jahr für Jahr.

Helfen auch Sie Kölner Geschichte zu bewahren - mit Ihrer Spende! Tragen Sie dazu bei, dass Kölns Historie zu friedlichen und lebendigen Orten der Geschichte werden und bleiben.

Jede Spende zählt, ganz gleich in welcher Höhe!

Spendenkonto:
Empfänger: Dokk e.V.
IBAN: DE61 3705 0299 0026 0057 91
BIC: COKSDE33
Stichwort „Kölner Geschichte”

Int. Tag der Forts 7.6.2020

Tag der Forts 7.6.2020

Es öffnen sich die Tore zu Forts und weiteren spannenden Relikten. Ein Blick weit hinter die Kulissen einer wehrhaften Zeit. Zeitgleich in vielen Städten - und natürlich hier in Köln entlang der Militärringstraße.

Dieses Jahr als DIGITAL CORONA ONLINE VERSION - einen Tag lang live im Internet! Zahlreiche Forts und vergessene Orte, Interviews mit den Menschen in und für die Festungen. Spannende Einblicke aus besonderen Perspektiven.

Das Programm ist in diesem Jahr rein digital. Physische Präsenzführungen finden nur exemplarisch statt. Am Veranstaltungstag wird es zwischen 10 und 18 Uhr verschiedene virtuelle Objektbegehungen mit Life-Schalten geben, die wir wegen der strengen Corona-Auflagen leider nicht kommunizieren können. Ab dem 25.05. werden die digitalen Programminhalte (Download) veröffentlicht, um bequem vom Sofa aus zu folgen.

 

Führungen & Touren

Atombunker Kölner (DOKK) - Dokumentationsstätte Kalter Krieg - Kalk-Post

Atombunker (DOKK)

Die Zivilschutzanlage in Köln-Kalk sollte knapp 2.500 Kölner 14 Tage lang nach einem Atomschlag schützen. Heute ist Sie Dokumentationsstätte und kann besucht werden.

Kölner Festungsmuseum - Zwischenwerk VIII b

Kölner Festungsmuseum

Die ehemalige preußische Festungsanlage ist ein Museum zum Anfassen. Erzählt wird hier die spannende Geschichte des einstigen Festungs- und heutigen Grüngürtels.

Röhrenbunker Oberlandesgericht Köln - Reichenspergerplatz

Röhrenbunker OLG

Direkt vor dem Oberlandesgericht geht es in den Untergrund. In der von den Anwohnern auch Angströhre genannten Anlage bangten im Zweiten Weltkrieg rund 200 Kölner um ihr Leben.

Hochbunker Marktstraße Köln - Kirchenbunker

Hochbunker Marktstraße

In dem von der Straße aus nicht sichtbaren mehrstöckigen Kubus sind zahlreiche Relikte aus der Zeit des Luftschutzes erhalten und können zu besonderen Terminen besichtigt werden.

Winkelturm Köln-Niehl - Werksluftschutz

Winkelturm Niehl

Die "Zigarre von Niehl" wird der ehemalige Werksluftschutzbunker in Niehl aufgrund seiner besonderen Bauweise gerne genannt. In dem Turm suchten 600 Werksangehörige Schutz.

Preußisches Fort VI (Deckstein) in Köln

Fort VI

Das große preußische Fort am Decksteiner Weiher hat eine bewegte Geschichte. Heute wird es als Sportlerheim und Proberaum genutzt; zu besonderen Terminen kann es besichtigt werden.

Informationen

Anforderungen

Nicht alle unsere Stätten und Museen sind barrierefrei oder auch für alle Alterklassen geeignet. Lesen Sie hier nach, welche Auflagen existieren.

Hinweise & Regeln

Anreise

Fast alle Anlagen sind sowohl gut mit dem öffentlichen Nahverkehr, wie auch mit dem Automobil zu erreichen. Wegbeschreibungen, Skizzen und Haltestellen liegen hier für Sie bereits.

Anfahrten